Grundlagen

Besprechen wir zunächst die Grundlagen der Studio Akustik sowie generell beim Raumakustik optimieren.

Jeder Raum liefert unterschiedliche Klangeigenschaften. Regieräume in Tonstudios werden in der Regel so ausgebaut, dass möglichst wenig Nachhall besteht, sprich wenn Du die Wiedergabe Deiner Produktion abrupt stoppst, wirst Du eine nur sehr geringe Nachhallzeit vernehmen. So ist gewährleistet, dass alles, was Du hörst, tatsächlich auch von der Aufnahme stammt – und nichts davon bloß durch den Raum entsteht. Eine sehr neutrale Beurteilung ist möglich.


Wozu Raumakustik optimieren?

In akustisch ungeeigneten Räumen entstehen dagegen für unsere Zwecke verschiedene Probleme:

  • Flatterechos: Reflexionen, die hörbar knallhart zwischen zwei parallelen Wänden hin und her flattern!
  • Langen Nachhall: Räume, die akustisch ungünstig beschaffen sind, hallen extrem lange nach, sprich es daurt sehr lange, bis das eigentliche Schallereignis abgeklungen ist.
  • Raumresonanzen: Hässliche, stark überbetonte Resonanzfrequenzen im Bereich der unteren Mitten und Bässe.

Akustikmodule absorber bassfalle diffusor

Bevor Du nun versuchst, diese Phänomene in Deinem Mix zu beseitigen, stellt sich die Frage, ob diese nicht vielleicht bloß durch den Raum hervorgerufen werden. Wenn der Raum z.B. eine starke Eigenresonanz bei 52 Hz hat, so kannst Du diese Frequenz noch so stark in Deinem Mix absenken – nicht der Mix ist Schuld, sondern der Raum!

Um das aber überhaupt beurteilen zu können, ist eben eine möglichst neutrale Akustik von Nöten! In dieser Rubrik erfährst Du, wie Du eine solche erhältst.


Muss ich also zwingend meine Raumakustik optimieren?

Das kommt letztlich auf Deinen Anspruch an! Wer professionelle Ambitionen in Sachen Tonproduktion hat, braucht definitiv eine gute Raumakustik.

Es hat ja seinen Grund, warum es keinen Pro gibt, der seine Raumakustik nicht optimiert hat. Beispielsweise können Mikrofonaufnahmen in akustisch schlechten Räumen einfach niemals gut werden. Der lästige Hallanteil lässt sich unter keinen Umständen nachträglich aus der Aufnahme entfernen.

Sehr schade ist in dem Zusammenhang auch, wenn viel Geld für ein teures Mikrofon ausgegeben wird, die Raumakustik aber schlecht ist. Ein besseres Mikrofon nimmt die schlechte Raumakustik ja nur noch besser und genauer auf!

Deswegen bin ich auch der Meinung, dass teilweise zuviel Geld für Equipment ausgegeben wird, aber zu wenig für gute Raumakustik, obwohl diese letztlich immer das A und O ist.


Proberaum

Einfache Bandproben kommen theoretisch ohne herausragende Raumakustik aus.


Heimkino

Braucht man für Heimkino optimierte Akustik? Im Kino gibt es die, zuhause normal nicht. Möchte man also mehr „Cinema“ Feeling, braucht man eine bessere Raumakustik. Anderen wiederum ist das egal. Wie gesagt, am Ende des Tages ist wirklich der Anspruch entscheidend.

akustikmodule-kaufen


Hörsaal und Seminarraum

Das Einzige, was wirklich schlecht ist, ist ein Hörsaal (oder Seminarraum etc.), wo teilweise nicht verstanden werden kann, was vorne gesprochen wird, einfach weil zuviel Hall da ist. Hier ist eine Verbesserung der Raumakustik kaum als optional anzusehen.

[weiter…]